Zukunftsthema Tierwohl

Tierwohl gewinnt immer mehr an Bedeutung.

Milchbauern gestalten ihre Stallungen tiergerecht. Gute Nachricht im Altbestand lässt sich viel bewegen. Die tiergerechte Umgebung beginnt vom Bodenbelag bis zur Einstreu, von der Reinigung bis zum Licht. Einzelmaßnahmen tragen dazu bei, Teilbereiche besser an die Tiere anzupassen. Das Wissen über das artgerechte Verhalten bei Rindern ist die Grundlage für tiergerechte Haltung.

Was man über Kühe wissen sollte.

Herkunft und grundlegendes Verhalten von Kühe. Das Rind ist ein Steppentier und seine Heimat sind offene Wald-und Graslandgebiete. 

Es lebt in Herden mit 20 -30 teilweise bis zu 80 Tieren.

Die wichtigsten Sinnesorgane sind Augen und Nase. Die Rangordnung in einer Herde hängt vom Alter, Größe, Gewicht, Zeitdauer in der Herde, Behornung,  Gesundheit. Die Kuh liegt täglich 12-14 Stunden verteilt auf rund 10 ein-ein halbstündige Liegeperioden. 

Bevor sich die Kuh niederliegt, erkundet sie den Liegeplatz mit der Nase.