14 Gründe warum ihr Google May Business Profil gesperrt wurde!

  1. Keyword-Stuffing Ihres Firmennamens.
  2. Verwenden einer Postfach- oder UPS-Geschäftsadresse.
  3. Sie richten Ihr Inserat an einer virtuellen Büro- oder Co-Working-Space-Adresse ein.
  4. Sie haben ein Geschäft im Einzugsgebiet und zeigen eine physische Adresse an.
  5. Sie haben ein reines Online-Geschäft.
  6. Sie gehören zu einer Kategorie mit hohem Risiko, wie Anwälte, Klempner, HLK, Schlosser, Reha-Zentren usw.
  7. Wenn ein anderes Unternehmen dieselbe Adresse hat.
  8. Sie haben in einer Sitzung eine Reihe von Änderungen/Bearbeitungen an Ihrem GMB-Profil vorgenommen.
  9. Die URL, die Sie Ihrem GMB-Profil hinzufügen, leitet/umleitet zu einer anderen Website oder verlinkt zu einer Social-Media-Seite.
  10. Wenn Sie Ihren Eintrag von einer Storefront zu einem Service Area Business (SAB) ändern.
  11. Ihre Adresse oder Öffnungszeiten stimmen nicht mit den Angaben auf Ihrer Website oder anderen Online-Unternehmensverzeichnissen/-zitaten überein.
  12. Sie geben Ihre Geschäftszeiten als 24/7 an.
  13. Ein Manager auf Ihrem Eintrag bekam ihr Konto gesperrt - so Ihr Eintrag suspendiert wurde , weil sie ausgesetzt wurde.
  14. Sie haben mehrere Einträge für dasselbe Unternehmen unter derselben Adresse erstellt (doppelte Einträge).

Was ist ein Service-Area-Business?

Der Begriff "Dienstleistungsbereich" (auch als SAB bekannt) klingt, als würde er sich auf jedes Geschäft beziehen, das "einen Bereich bedient", oder? Aber nein, was die lokalen SEO-Bedürfnisse anbelangt, zählt ein Lebensmittelladen, der Kunden aus der näheren Umgebung anzieht, nicht als Unternehmen im Dienstleistungsbereich.

 

Um die Definition weiter zu verfeinern, wenden wir uns also Bing zu, das den Begriff „ Geschäfte ohne Ladengeschäft “ bevorzugt . Aber Moment mal… das könnte doch E-Commerce bedeuten, oder?

 

Verwirrenderweise beziehen sich „Geschäft im Dienstleistungsbereich“ und „Geschäft ohne Ladengeschäft“ beide auf dieselbe Art von Betrieb. Ein Service Area Business (SAB) ist ein Unternehmen, das:

  • Erbringt einen Service am Standort des Kunden (er kommt zu Ihnen)
  • Bedient einen großen Bereich über den unmittelbaren Standort des Dienstanbieters hinaus
  • Hat keinen physischen Standort, den Kunden besuchen können*
  • Muss "ausgeblendet" werden (dh seine Adresse nicht in Brancheneinträgen anzeigen)

x Ein physischer Standort mit "Bürozeiten" war eigentlich eine Voraussetzung für Google My Business-Profile, aber diese Beispiele zeigen, warum Google damit beginnen musste, seine Richtlinien an diese Art von Unternehmen anzupassen.

Wenn Ihr Unternehmen die oben genannten Bedingungen erfüllt, handelt es sich um ein Dienstleistungsunternehmen, und das bedeutet, dass viele Online-Marketing-Tools, Besonderheiten und Prozesse auf Sie zutreffen.

 

Beispiele für diese Art von Unternehmen sind:

 

  • Garagentorbauer
  • Fensterreinigungsfirmen
  • Schlosser
  • Schädlingsbekämpfungsprofis
  • Reinigungsunternehmen
  • Malerbetriebe
  • HLK-Anbieter
  • Gebäudedienstleister

Benachrichtigung über gesperrte Google My Business per E-Mail

Wie fühlt man sich wenn man eine E-Mail von Google my Business bekommt: Hier heißt es: Ihr Google My Business Profil ist gesperrt! Für die meisten kleinen Unternehmen ist Google My Business (GMB) ihre Marketing-Lebensader.

 

Da es kostenlos ist, verlassen sich viele lokale Unternehmen ausschließlich auf ihr Google My Business-Profil, um Traffic und Anrufe zu generieren sowie Kunden zu ihren Schaufenstern zu bringen.

 

Aber für ein lokales Unternehmen, das ein begrenztes Budget hat – oder überhaupt kein Marketingbudget – ist ein kostenloser GMB-Eintrag oft alles, was es braucht, um sein Geschäft online zu bewerben, kann es erhebliche negative Auswirkungen auf ihr Geschäft haben und sofort Panik verursachen.

 

So viel Online-Präsenz zu verlieren kann katastrophal sein – besonders wenn sie keine anderen Online-Marketing-Bemühungen unternehmen.

 

Wenn das Google My Business-Profil eines Unternehmens gesperrt wird, kann dies den Verkauf eines Unternehmens buchstäblich zum Erliegen bringen.

 

Und ein gesperrter GMB-Eintrag wird dem Geschäftsinhaber viel Stress und Sorgen bereiten – insbesondere wenn die meisten nicht sicher sind, warum sie überhaupt gesperrt wurden.

 

Wenn Ihr Eintrag gesperrt wird, teilt Ihnen Google nicht den genauen Grund mit, warum er gesperrt wurde

Eine der größten Frustrationen bei Sperren besteht darin, dass Google Ihnen nicht sagt, warum Ihr Eintrag gesperrt wurde – daher wird es oft zu einem Ratespiel.

 

Wenn Sie beispielsweise in einer Spam-Branche wie Anwälten, Schlossern oder Klempnern tätig sind, wird Ihr Eintrag möglicherweise nur aufgrund der Branche gesperrt, in der Sie tätig sind.

 

Wenn Sie sich an Ihren Computer gesetzt und Ihren Google My Business-Eintrag mehrmals aktualisiert haben, kann dies manchmal dazu führen, dass Google misstrauisch wird und eine Sperrung auslöst.

Um zu beweisen, dass Sie ein legitimes Unternehmen sind, müssen Sie Fotos oder Screenshots vorlegen, die beweisen, dass Sie ein gültiges Unternehmen sind, und einen Nachweis Ihrer Adresse, wenn Sie ein Schaufenster haben.

Diese Fotos sollten folgendes enthalten:

  • Ihre Schaufensterfront von der Straße oder der Vorderseite Ihres Gebäudes aus gesehen.
  • Permanente Beschilderung innerhalb und außerhalb Ihres Gebäudes.
  • Das Innere Ihres Unternehmens, wie es Kunden sehen, wenn sie Ihr Geschäft betreten.

Falls verfügbar, einen Link mit dem Google Street View-Bild der Straße oder Nachbarschaft, in der sich Ihr Unternehmen befindet.

Sie möchten Google auch andere Belege zur Verfügung stellen, die den Namen und die Adresse Ihres Unternehmens belegen, z. B.:

 

  • Eine Gewerbelizenz oder ein Nachweis der Gewerbeanmeldung bei Ihrem Außenminister.
  • Versicherungsunterlagen.
  • Bilder Ihres Logos auf Ihrem Firmenfahrzeug.
  • Ein Büro-Walk-Through-Video.
  • Bild des Verzeichnisses des Bürogebäudes mit Ihrem Namen darauf

Sie können Beweise in Form von Bildern, Videodateien, PDFs und Dokumenten hochladen.

 

Hier können Sie Ihre Argumente geltend machen. Laden Sie also alle möglichen Nachweise hoch, die beweisen, dass Sie an dem von Ihnen aufgeführten Standort ein legitimes Unternehmen sind.

Werden Sie eine beliebige Geschäftskategorie annehmen?

Ja und nein. Wir sind spezialisiert auf  Reinigungsunternehmen. Wenn Sie jedoch zweifelsfrei nachweisen können, dass Sie die Richtlinien einhalten, können wir Sie als Kunden übernehmen. Wir haben spezifische Richtlinien, wenn es um die Sammlung von Beweisen geht. Während unseres ersten Anrufs werden wir diese durchgehen. Wenn Sie die Vorschriften nicht einhalten können, werden wir keine Geschäfte tätigen.

Ok, also ich bin nicht konform, ich möchte es sein, können Sie mir helfen?

Wir können Sie bezüglich der Einhaltung der Google-Wiedereinsetzung beraten. Wenn Sie die Anforderungen erfüllen, können wir Sie unterstützen.

Können Sie eine Wiedereinstellung garantieren?

Obwohl wir Google nicht kontrollieren, haben wir eine Wiedereinstellungsrate von 100 %. Dies liegt daran, dass wir wissen, was Google braucht, und wir die gesamte Arbeit im Voraus erledigen, um Ihr Unternehmen zu validieren und alle Informationen zu sammeln, die für eine Wiedereinstellung erforderlich sind, bevor dies geschieht.

Wie lange dauert eine Google-Wiedereinstellung?

Die durchschnittliche Wiedereinstellung dauert etwa drei Wochen. Dies kann je nach Auslastung von Google und anderen Faktoren variieren

Gibt es versteckte Gebühren?

Nein, es fällt eine Gebühr für die Erstberatung an, um alle Informationen zu erhalten, die wir für einen Antrag auf Wiedereinstellung von GMB benötigen.

 

Die monatliche Gebühr beträgt 179 Euro pro Standort. Es gibt keine Wiedereinstellungsgebühr, wenn Sie suspendiert sind.

Wir überwachen Ihren Brancheneintrag täglich, um sicherzustellen, dass er aktiv ist, aktualisieren die Attribute, sobald sie verfügbar sind, und verwerfen betrügerische Änderungen, die von Dritten versucht werden.